Wohnberatung bei Umbaumaßnahmen

Einen Überblick über die Möglichkeiten und Formen für bautechnische Veränderungen, barrierefreie Ausstattungen und den Einsatz von Hilfsmitteln bietet Ihnen die kommunale Wohnberatungsstelle. Die Berater schauen sich die Wohnsituation vor Ort an und helfen Überlegungen zur Planung und Durchführung der erforderlichen Maßnahmen. Außerdem informiert die Wohnberatung über aktuelle Fördermöglichkeiten für die Wohnanpassung.

Umbau?  Neubau?  Dann aber barrierefrei!

Optimal ist die Berücksichtigung der barrierefreien Gestaltung beim Hausneubau. Alle Generationen profitieren davon. Auch in der Bestandsimmobilie lassen sich Hindernisse beseitigen und steigern somit deutlich den Wohnkomfort. Sie denken daran, Ihre Wohnung oder Ihr Haus umzubauen, planen einen Neubau oder Sie suchen eine barrierefreie Mietwohnung?

Worauf sollten Sie achten?

Hauseingang

  • Weg zum Haus: trittsicherer Belag, gut beleuchtet, optimale Breite 150cm, blendfreie Beleuchtung von Gehweg, Haustür und Hausnummer, Bewegungsmelder
  • Sitzgelegenheit zum Ausruhen und zum Abstellen
  • Türklingel überall auch in hinteren Räumen gut hörbar, Anklopfsignale in Form von Lichtblitzlampen für Hörgeschädigte

Stufen und Treppen

  • Eventuell durch Rampen, Treppenlift oder Fahrstuhl ersetzen
  • Rutschsichere Stufen, Beleuchtung der einzelnen Stufen
  • Durchgehender Handlauf an beiden Seiten in runder oder ovaler Form

Haustür und Innentüren

  • Türen sollten leichtgängig sein, Mindestbreite von 80 cm, besser 90 cm, elektrischer Haustüröffner mit Gegensprechanlage
  • Türschloss soll gut erreichbar und leicht bedienbar sein
  • Türgriff greifgünstige Form, bogen-oder u-förmig
  • Bedienhöhe von Türgriffen und Schaltern sollte 85 cm betragen

Badezimmer

  • Badezimmertür sollte nach außen aufschlagen, alternativ eine Raumspar-oder Schiebetür
  • Waschtisch sollte unterfahrbar sein, Spiegel passende Höhe für Rollstuhlfahrer
  • Armaturen sollten gut erreichbar, einhändig, leicht oder berührungslos bedienbar sein, möglichst mit Temperaturregler, Temperaturbegrenzung

Badewanne und Dusche

  • Einbau von Badewannenlift oder mobile Einstiegshilfe mittels Trittstufen
  • Ausreichende Haltegriffe, Rutschsicherung durch Beschichtungen in Badewanne und Dusche
  • Großzügiger, bodengleicher Duscheinbau, mobile Duschabtrennung oder Duschvorhang

Küche

  • Ausreichende Bewegungsfläche für alltägliche Arbeitsabläufe
  • Kühlschrank, Herd, Spüle sollen günstig zu einander angeordnet sein
  • Gut belichtete Arbeitsfläche und Ausleuchtung des Raumes
  • Anpassung der Arbeitshöhe an die Körpergröße
  • Einplanung eines Sitzplatzes, um Tätigkeiten auch im Sitzen verrichten zu können
  • Anordnung der Oberschränke 45-50 cm über der Arbeitsfläche, geringe Tiefe von 30 cm
  • Steckdosen an der Rückwand und für flexible Geräte in bequemer Reichweite (in der Frontblende)

Beleuchtung

  • Helle, schattenlose u. blendfreie Ausleuchtung aller Räume, direkte und indirekte Beleuchtung
  • Bewegungsmelder
  • Bei Treppen die Beleuchtung einzelner Stufen

Kontrastreiche Farbgestaltung

  • Hauseingang z. B. die Haustür dunkel vor heller Wand
  • Farbig abgesetzte Schalter, Griffe und Handläufe
  • Anbringen von farbigen oder reflektierenden Streifen an erster und letzter Treppenstufe

Für eine individuelle Beratung stehen Ihnen unsere ehrenamtlichen Wohnungsberater/innen in einem kostenlosen Beratungsgespräch zur Verfügung. Wir möchten Sie dabei unterstützen, die für Sie richtige Entscheidung zu treffen.

Wir freuen uns auf Sie!